Der Verein

TrostReich – Oldenburger Trauerbegleitung für Kinder und Jugendliche e.V. hat sich im Juli 2017 gegründet und am 1. Oktober seine Arbeit aufgenommen. Das pädagogische Leitungsteam ist erfahren in allen Fragen zum Thema Sterben, Tod und Trauer. Unser Angebot ist für die Familien kostenfrei. Der Verein finanziert seine Arbeit ausschließlich aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen. Er ist als gemeinnützig anerkannt.

Durch den Tod eines nahestehenden Menschen ist in der Familie nichts mehr wie es war. Dieser harte Schicksalsschlag wird von jedem Familienmitglied anders wahrgenommen. Erfahrungsgemäß sprechen die Kinder nicht über ihre Gefühle, sondern drücken ihre Trauer über das Malen, Toben, im Spiel oder durch Rückzug und eventuell auch Aggression aus. Selbst psychosomatische Beschwerden, wie Kopf- oder Bauchschmerzen, Angst und Verlustängste, können Begleiterscheinungen im Trauerprozess sein. Die Kinder sehnen sich nach Normalität und Sicherheit. Es gibt kein richtig oder falsch im Trauerprozess, jeder Mensch hat seine individuelle Trauer in Zeit und Intensität.

Daher ist es wichtig, dass Kindern und Jugendlichen vielfältige Möglichkeiten zur individuellen Trauerverarbeitung zur Verfügung gestellt werden. Dies bildet den Mittelpunkt des Angebotes von TrostReich.

TrostReich bietet Kindern und Jugendlichen, die einen nahestehenden Menschen durch Tod verloren haben, Begleitung auf ihrem eigenen Trauerweg.

TrostReich ermöglicht trauernden Kindern und Jugendlichen sowie ihren Familien für ihr persönliches Trauererleben einen geschützten Raum, in dem sie Gleichbetroffene begegnen. Der Austausch zwischen den trauernden Kindern und Jugendlichen untereinander ist dabei für TrostReich von besonderer Wichtigkeit. Sie fühlen sich nicht mehr allein mit ihrem Schicksal. Das gegenseitige Verstehen ist ein wichtiges Element zur Stärkung der Selbstwahrnehmung und Orientierung im Trauerprozess.