Veranstaltungen

TrostReich Veranstaltungen – Vereinsleben

  • Das Staatstheater Oldenburg lädt unsere Kinder im Mai zu einem Theaterstück ein. Die Glücksforscher stehen auf dem Programm. „Glück ist eine Riesenportion Pommes als Vorspeise und danach Schokoladenkuchen.”- Marc Becker- Die Glücksforscher
  • Die erste Jugendgruppe hat ihr Jahresabschlusstreffen im Juni in der Alten Schmiede. Gemeinsam mit den Künstlern entsteht ein Tag lang Metallkunst.
  • Spiegelschulungen für die Ehrenamtlichen am 16.4.2019, 17.04.2019 und am 15.10.2019
  • Schulungen für neue Ehrenamtliche im September 2019
  • Start der zweiten Jugendgruppe nach den Sommerferien
  • Der Tag der offenen Tür im Spätsommer
  • Die Jahresfeier des Vereins wird vorbereitet. Gefeiert wird mit allen Ehrenamtlichen, Kinder, Jugendlichen und deren Eltern traditionsgemäß im November.

TrostReich in Aktion

Auch in diesem Jahr planen wir viele Veranstaltungen.

An diesen Tagen bieten wir Informationen zu unsrem Verein für alle Interessierte.

  • Beliebt bei den Oldenburgern! Unsere Fahrradputzaktionen gemeinsam mit dem Roundtable auf dem Julius- Mosen- Platz am 27.4. 2019 von 10:00-15:30 Uhr
  • IKEA spendet aus dem Matratzenverkauf an TrostReich. Diese Aktion findet statt vom 29.4. bis 4.5.2019.
  • Diese Benefizveranstaltung des Lions Club ist legendär. Das Entenrennen findet am 29.6.2019 statt. An vielen Tagen davor werden die Enten verkauft. Wir sind dabei und werden begünstigt.
  • Wir nehmen teil am Weltkindertag am 15.9.2019 auf dem Schlossplatz.
  • Gemeinsam frühstücken für den guten Zweck- eine schöne Tradition der Bürgerbrunch auf dem Schlossplatz in Oldenburg am 23.6.2019

Haben Sie Interesse mehr über den Verein zu erfahren, dann nehmen Sie doch gerne Kontakt zu uns auf.

Wir freuen uns auf ein Telefonat unter Tel.: 0157-77268056
oder zu unseren Bürozeiten dienstags von 9:30 Uhr-12:00 Uhr unter 0441- 18000 399
oder melden Sie sich gerne auch per E- Mail unter: info@trostreich-ol.de.
Vielen Dank!

Hier kommt Kunst auf die Tasche

NWZ Online: Nathalie Meng

Rund 150 Hobbykünstler haben sich kreativ ausgetobt. Auch echte Profis haben die blanken Tüten umgestaltet.

Die Qual der Wahl: Die Jurymitglieder des Kreativwettbewerbs „Oldenburger Tüte“, Ralf Lake, Anna Heinze, Stefan Dieker, Matthias Glanz und Christiane Isensee, entschieden am Donnerstag über die besten der rund 150 abgegebenen Tüten.

Nein, sie taten sich nicht leicht mit der Auswahl der tollsten Tüten: Am Donnerstagvormittag trafen sich die fünf Jurymitglieder des Kreativwettbewerbs „Oldenburger Tüte“, um die besten Stücke zu prämieren. Den Wettbewerb hat der Kreis von Kaufleuten, die sich unter „Oldenburgs gute Adressen“ zusammengeschlossen haben, nun zum zweiten Mal veranstaltet. Seit Anfang Dezember konnten sich kreative Köpfe bei einer von „Oldenburgs guten Adressen“ oder den Kooperationspartnern des Projekts – Horst-Janssen-Museum, Galerie Lake, Staatstheater, Landesmuseum und der Touristinfo – eine blanke Tüte abholen und diese nach Herzenslust gestalten. Allerdings nicht umsonst: Für einen Tüten-Rohling zahlten die Teilnehmer je fünf Euro – als Spende an „Trostreich“ das Oldenburger Projekt zur Trauerbegleitung von Kindern und Jugendlichen.

Bis Ende Februar gingen rund 150 bunte Tüten ein. Da gab es leuchtende Tüten, detailverliebte Collagen, Katzen, Eulen und sogar eine Anspielung auf das zerschredderte Bild des Streetart-Künstlers Banksy. Entsprechend schwer fiel der Jury, die sich aus Ralf Lake, Anna Heinze, Stefan Dieker, Matthias Glanz und Christiane Isensee zusammensetzte, die Wahl. Mal hieß es „handwerklich gut gemacht, aber ästhetisch nicht so gut“, mal „eher unspektakulär, aber das Minimalistische hat eine tolle Aussagekraft“, mal gefiel dem einen Jury-Mitglied das „Sozialkritische“, mal sagte einer: „Ehrlich gesagt, finde ich alles gut.“ Am Ende konnten sie sich aber doch entscheiden. Die Sieger sowie die Zweit- und Drittplatzierten sind jedoch noch streng geheim: Sie werden in der kommenden Woche informiert – und bald sind die Tüten dann in den Schaufenstern der teilnehmenden Geschäfte zu sehen.

An dem Wettbewerb haben übrigens auch echte Profis teilgenommen, wenngleich außer Konkurrenz. Ralf Lake (Galerie Lake) bat, wie beim ersten Mal, einige Künstler, einen Beitrag zu dem Benefizwettbewerb zu leisten. Mit Erfolg: Einige reichten sogar mehrere Tüten ein. „Da sind richtige Granaten dabei“, freut sich Loke. Die Werke der Künstler, darunter der Oldenburger Maler Michael Ramsauer, Lars Theuerkauff und Armin Völckers, werden im April oder Mai bei einer Auktion versteigert. Ebenfalls unter den Hammer kommen besonders kreative Tüten der Hobbykünstler sowie „Promi-Tüten“, etwa von Hannelore Hoger oder den EWE Baskets. Der Erlös der Auktion kommt ebenfalls dem „Trostreich“ zugute.

————————————————————————————————————————————————————

Dezember 2018
Kreativ sein und Gutes tun. Holen Sie sich ihre Tüte in der Oldenburger Innenstadt und spenden Sie mit der Aktion “Oldenburger Tüte” an das Hilfsprojekt TrostReich.

Wer gestaltet die schönste Einkaufstüte? In 6 Kategorien kannst Du teilnehmen, ob als Kind, aus Lust und Laune oder als Profi, ob Illustration, Malerei, Fotografie, Collage oder als Plastik.

Mitmachen bedeutet auch helfen: Deine Spende über 5 Euro geht zu 100% an „TrostReich“ in Oldenburg. So hilfst Du mit Deiner Kreativität. Und natürlich es gibt viele tolle Preise zu gewinnen.
 Gespendet von den Mitgliedern von „Oldenburgs gute Adressen“.

Deine Kreativität hilft!

Unterstützt durch unsere Kulturpartner „

Hier finden Sie weitere Information:
https://www.oldenburgs-gute-adressen.de/die-oldenburger-tuete/



Präventive Beratungsmöglichkeiten in der Wesermarsch



Die Eschhofschule Lemwerder hatte unter der Schirmherrschaft von Bürgermeisterin Regina Neuke zum ersten Präventionsmarkt im Landkreis Wesermarsch eingeladen.
Auf dieser Veranstaltung konnten sich alle interessierten Kinder, Eltern und Lehrkräfte über die bestehenden Beratungsmöglichkeiten in der Wesermarsch informieren. Am 5. Februar 2019 konnten vormittags alle Lehrkräfte und die Schulkinder mit den Beratungsstellen Kontakt aufnehmen und am Nachmittag war die Veranstaltung für Politik, Vereine, Eltern und alle Interessierten geöffnet.
Eingeladen waren 18 präventiv und beratend tätige Einrichtungen aus dem Landkreis Wesermarsch, aus Bremen und Oldenburg. Ziel war es, möglichst vielen jungen Menschen erreichbare Hilfsangebote vor Augen zu führen und Hemmschwellen abzubauen.

Teilnehmerinnen von TrostReich waren: Carolin de Witt, Maria Keller, Ursel Diekhaus und Magret Schaper.

Ausschnitt aus dem Feedback von Felicitas Steen
(Ganztagskoordination & Schulsozialarbeit Eschhofschule Lemwerder):
„Sehr geehrte Teilnehmerinnen und Teilnehmer,
dieser Präventionstag war mir eine Freude.
Ihre Beiträge waren vielfältig, machten neugierig, waren aufwühlend und luden zu Gesprächen ein.
Die Kinder und Jugendlichen hatten in der Nachbereitung hitzige Diskussionen, verlegene neue Fragen, vernetzten sich, um Antworten abzugleichen und berichteten von ersten Rückmeldungen von den Eltern.“

www.eschhofschule.de

Teddybären zum Andenken an TrostReich

Thomas Kossendey, Hille Ballin, Egon Pollmann


Egon Pollmann spendet kuschelige Andenken

TrostReich durfte am Mittwoch, 13.02.2019, voller Freude fünfzig Teddybären von Egon Pollmann als Spende in Empfang nehmen.



Mit dieser Spende werden wir ein weiteres Ritual für die Kinder und Jugendlichen einrichten. Im TrostReich kommt für jedes Kind der Zeitpunkt, an dem es entscheidet, dass die Begleitung ausreichend war und es Abschied nehmen möchte. Als Andenken an die Zeit wird eine Perlenkette mit guten Wünschen von der Gruppe aufgezogen und ab sofort wird ein kuscheliger Teddybär mit „auf den Weg“ gegeben.

Thomas Kossendey, Botschafter des Vereins, begrüßte diese Entscheidung und schenkte dem Verein und Egon Pollmann seine kostbare Zeit für die Spendenübergabe der Teddybären.

Foto: Carsten Lienemann

EWE Baskets- Tombola für den guten Zweck

Am Sonntag, den 16.12.2018 gab es neben der Partie gegen die BG Göttingen, ein weihnachtliches Ambiente und die Gelegenheit, etwas für den guten Zweck zu tun. Der Reinerlös der Tombola wurde zu gleichen Teilen an TrostReich (Oldenburger Trauerbegleitung für Kinder und Jugendliche e.V.), an die Elterninitiative krebskranker Kinder Oldenburg e.V. und den Baskets4Life e.V. gespendet.

Wir sagen Danke!

Aktion „Weihnachtsbäume für Kinderträume“,

18.01.2019

Zwei dicke Schecks

Geld für die gute Sache: (von links) Petra Stroka, Hille Ballin (Trostreich), Lars Fritsch (Ikea) und Wiebke Oncken (Lichtblick). Bild: Ikea
Bild 1/3

Gleich zwei Spenden für den guten Zweck: Das Ikea-Einrichtungshaus Oldenburg hat zwei Vereine mit Geld unterstützt. Einrichtungshauschef Lars Fritsch überreichte Schecks an Petra Stroka und Hille Ballin vom Verein Trostreich sowie an Wiebke Oncken vom Verein Lichtblick.

Die Spendensumme stammt aus der Aktion „Weihnachtsbäume für Kinderträume“, bei der pro verkauftem Baum drei Euro für eine gemeinnützige Organisation gedacht waren. Dadurch sind 4.677 Euro zusammengekommen, die Ikea auf 6.000 Euro aufrundete. 3.000 Euro gehen an den Verein Lichtblick, der sich um die psychologische und psychosoziale Hilfe für Kinder von an Krebs erkrankten Eltern kümmern. Über die andere Hälfte der Spende freut sich der Verein Trostreich, der Trauerbegleitung für Kinder und Jugendliche anbietet.

Wir sagen Danke!

Waffelbacken für den guten Zweck

Im Dezember fand bei Möbel Buss, wie schon im vergangenen Jahr, das große Waffelbacken zu Gunsten von TrostReich statt.

An jedem Wochenende – bis Silvester – konnten dort Besucher bei leckeren Waffeln und einer Tasse Kaffee mehr über uns erfahren.
Wir nutzten diese Samstage, um über das TrostReich zu informieren und auch, um uns mit allen Ehrenamtlichen in adventlicher Stimmung zu treffen.

Vielen Dank dem Team von Möbel Buss!

Trostreich ist Eins!

Unseren ersten Geburtstag haben wir am 24. November in Friedolins Spielparadies in Friedrichsfehn mit unseren Kindern und Jugendlichen, Angehörigen und Ehrenamtlichen gefeiert. Die Erwachsenen haben gemütlich gefrühstückt, während die Kinder das Toben, Springen und Klettern auf den  vielen Attraktionen in der Halle genossen haben. Neben Riesenrutsche, Wabbelberg und Trampolin konnte man Fußball, Kicker oder Billard spielen oder mit dem Go-Kart durch die Gegend brausen.

Es war für alle ein Riesenspaß – und zwischendurch fandendie Kinder auch Zeit für eine kleine Mahlzeit!…