63. Defftig Ollnborger Gröönkohl-Äten- Trostreich wurde begünstigt!

Auf dem Berliner Kohlessen (von links): Robert Habeck, Franziska Giffey, Jürgen Krogmann, Christine Lambrecht, Stephan Weil und Yared Dibaba. Foto: Torsten von Reeken
Defftig Ollnborger Gröönkohl-Äten 2020 in der niedersächsischen Landesvertretung in Berlin.
Ihre Spende für einen guten Zweckin der niedersächsischen Landesvertretung in Berlin
© Torsten von Reeken

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey ist Oldenburgs neue Grünkohlkönigin. Sie übernahm beim 63. „Defftig Ollnborger Gröönkohl-Äten“ am Montagabend, 2. März 2020, in Berlin das Zepter vom Bundesvorsitzenden der Grünen, Robert Habeck, dessen Amtszeit zu Ende ging. Oberbürgermeister Jürgen Krogmann, Bundesjustizministerin Christine Lambrecht, Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil und Yared Dibaba, Vorsitzender des Kurfürstenkollegiums, zählten zu den ersten Gratulanten. Für Sozialdemokratin Giffey war der Abend in der Niedersächsischen Landesvertretung quasi ein Heimspiel, schließlich ist Berlin ihre politische Heimat. 

Prominente Gäste beim Grünkohlessen in Berlin

Bereits zum 63. Mal kamen zahlreiche Prominente in die Berliner Vertretung des Landes Niedersachsen, um dort am traditionellen Grünkohltisch Platz zu nehmen. An Attraktivität hat die Veranstaltung nicht verloren, im Gegenteil. Das traditionelle „Defftig Ollnborger Gröönkohl-Äten“ lockte rund 270 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Kultur und dem öffentlichen Leben in die Bundeshauptstadt. Zu den politisch prominenten Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Kohlessens gehörten Bundesjustizministerin Christine Lambrecht und Franziska Giffey, Bundesministerin für Familie, die am Abend feierlich zu Oldenburgs neuer Grünkohlkönigin ernannt wurde.
© Stadt Oldenburg