Kindergruppe- Speedys

Der Name ist Programm…
und wurde von den Kindern der Gruppe ausgesucht. In diesem Beitrag möchten wir Euch die Ehrenamtlichen dieser Gruppe ein wenig näher vorstellen.

In die Kindergruppe Speedys kommen 14-tägig 10 Kinder und 6 Familienangehörige.
Zwei Ehrenamtliche (Hille und Andreas) stehen für die Angehörigenmoderation und 8 Ehrenamtliche für die Begleitung der Kinder zur Verfügung. Die Leitung der Gruppe hat Sylvia Hauser.

von links nach rechts: Sina, Hille, Ilse, Winfried, Monika, Sylvia, Fred, Regula, Andreas
Ehrenamtliche Mitarbeiter

Die Arbeit von TrostReich wird von rund 40 ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen unterstützt, die sich vielfältig für unseren Verein TrostReich engagieren. Wer sind die Menschen, die sich mit Herz engagieren und ihre Zeit verschenken? Nehmen Sie sich die Zeit und lernen Sie uns kennen.

  • Sina engagiert sich seit acht Jahren im Bereich der Trauerbegleitung für Kinder und Jugendliche. Von Beruf ist sie Palliativfachkrankenschwester. Auf Grund von persönlichem Erleben kam sie zum TrostReich.
    „Im TrostReich fühle ich mich gesehen und wahrgenommen und kann dadurch Erlebtes weitergeben und unterstützen. Es ist eine bereichernde Aufgabe für mich, diese Kinder zu begleiten, sie zu spiegeln und zu sehen, dass sie im Verlauf festen Boden unter den Füßen bekommen. Besonders schön ist es, wenn sie herzlich lachen, einander helfen, an einander wachsen, um gemeinsam diese traurige Lebenssituation zu bewältigen.“
  • Monika ist 66 Jahre und war von Beruf Sparkassenangestellte. Seit 11 Jahren arbeitet Monika im Bereich der Trauerbegleitung von Kindern. Durch einen Aufruf in der Zeitung wurde damals ihr Interesse geweckt.
    „Mir liegen Kinder am Herzen und TrostReich und die Begleitung der Kinder ist für mich eine Herzensangelegenheit“, so das Motto von Monika.
  • „TrostReich ist für mich ein Ort der aufmerksamen Wahrnehmung. Seit mehreren Jahren darf ich mich bei dieser sensiblen Aufgabe einbringen„, so äußert sich Winfried in unserem Gespräch.
  • Regula ist 56 Jahre und von Beruf MTA. Seit nunmehr 2 Jahren engagiert sie sich im TrostReich. Regula beschreibt ihr Engagement so: „Kinder sind das höchste Gut. Das Miteinander im TrostReich strahlt Wärme und Herzlichkeit aus.“
  • Wie kam Fred ins TrostReich? „ Im Freundeskreis wurde über das Angebot für Kinder gesprochen und ihm war gleich klar: Das will ich versuchen. Kinder sind meine Herzensangelegenheit und das Toben weckt das Kind im Manne.“
    Fred ist 69 Jahre und von Beruf Uhrmacher. Seit 10 Jahren engagiert er sich in der Trauerbegleitung von Kindern. Zusätzlich engagiert sich Fred im DRK und betreut mit seiner Frau Jutta (auch EA im TrostReich) eine syrische Familie mit 5 Kindern.
  • Ilse ist 63 Jahre alt und Lehrerin an einer BBS. In ihrer Freizeit spielt sie plattdeutsches Theater und arbeitet als Hilfsschöffin. Seit Oktober 2019 ist sie im TrostReich. Sie wurde über eine Zeitung im Bereich MischMit aufmerksam und fühlte sich gleich angesprochen.„ Ich möchte etwas zurückgeben von dem Glück, das mir zuteilwurde. Die Kraftquelle im persönlichen Erleben stärkt mich für diese anspruchsvolle Aufgabe“, sagt Ilse im Gespräch.
  • „Die Arbeit als Moderatorin in der Erwachsenengruppe ist für mich gleichermaßen Motivation und Bestätigung für die uns selbst gestellte Aufgabe. Für unsere Familien ist es eine besondere Möglichkeit, sich ihrer Trauer zu stellen, sie zuzulassen und den eigenen Weg zu finden. Dies kann ich spüren und es erfüllt mich.“– Hille

  • Andreas ist 69 Jahre alt und von Beruf Mathematiker mit Erfahrungen im Bereich Forschung und Entwicklung. Seit Beginn der Rente vor vier Jahren ist Andreas sehr vielfältig ehrenamtlich unterwegs. Im TrostReich arbeitet Andreas in der Kinderbetreuung, Erwachsenenmoderation, in der Projektgruppe IdeenReich und in der Planungsgruppe Öffentlichkeitsarbeit. Zusätzlich erledigt Andreas alle Heimwerker- und Reparaturdienste auch im TrostReich.
    Andreas arbeitet beim Senioren- und Pflegestützpunkt Niedersachsen (SPN) der Stadt Oldenburg, engagiert sich bei der Jugend- und Familienhilfe Oldenburg und gibt Schachunterricht für Kinder.

Nicht auf dem Foto, aber seit April und Oktober 2019 dabei, sind Manuela und Helga.